Der Forex Broker Testsieger 2018: FxPro überzeugt im großen Vergleich der Anbieter

Redaktionsempfehlung Forex GKFX

Die Fx Broker im Vergleich – der Testsieger lässt die Konkurrenz hinter sich

Der Forex Handel hat einen hohen Stellenwert bei den Tradern, denn hier gibt es die Möglichkeit, durch den Hebel auch mit einem geringen Kapital hohe Gewinne einzufahren. Dabei braucht es jedoch den passenden Broker als Grundlage und aus genau diesem Grund ist ein Fx Broker Vergleich unbedingt zu empfehlen. Durch das große Angebot an verschiedenen Plattformen fällt es nicht leicht, einen Überblick über die Konditionen zu erhalten und sich so ein Bild machen zu können. Dabei hilft nun jedoch der Fx Broker Vergleich.

Der Fokus auf den eigenen Vorstellungen

In dem großen Fx Broker Vergleich geht es um einen objektiven Vergleich der Konditionen sowie dem Bildungsbereich, dem Service und der Sicherheit der Broker. Hier werden die einzelnen Anbieter alle nach denselben Kriterien gegenübergestellt. Dabei ist es natürlich wichtig zu bedenken, dass jeder Trader einen anderen Fokus hat. Welche Kriterien also wirklich wichtig sind, hängt in erster Linie auch davon ab, was man sich von seinem Broker wünscht. Das bedeutet aber nicht, dass alle anderen Kriterien aus dem Sichtfeld rücken sollten. Vielmehr geht es darum, den Fokus auf die für den Trader wichtigen Dinge zu legen und gleichzeitig überblicken zu können, wo ein Broker weitere Vorteile oder auch Nachteile aufweist. So ist die Entscheidung zwischen den verschiedenen Anbietern schnell getroffen. Mittlerweile gibt es Broker mit Forex Social Trading Angeboten.

Fazit: Wer als Anbieter im Fx Broker Test bestehen möchte, der muss auf ganzer Linie überzeugen. Die Konkurrenz ist groß. Für den Trader jedoch liegt der Fokus meist nur auf einigen wenigen Punkten, die für ihn von Bedeutung sind. Durch den objektiven Vergleich kann der Trader sich umfassend über einen Broker informieren und auf dieser Basis seine Entscheidung in aller Ruhe treffen.  

Der Fx Broker Test 2018: Alle Kriterien im direkten Überblick

Der Hebel bei einem Fx Broker

Das Interessante am Forex-Handel ist gerade die Möglichkeit, durch den Hebel aktiv werden zu können. Dieser ermöglicht es, auch mit einem geringen Kapital für deutlich höhere Summen zu handeln. Je nachdem, wie hoch der Hebel des Brokers ist, sind durchaus sehr hohe Gewinne möglich, die in Anspruch genommen werden können. Bei den einzelnen Anbietern gibt es aber durchaus auch Unterschiede, was den Hebel betrifft. Wenn der Broker einen Hebel von 1:200 zu bieten hat, dann können Trader mit einer Summe von 100 Euro für immerhin 20.000 Euro handeln. Einige Fx Broker stellen aber sogar Hebel von bis zu 500 zur Verfügung. Dennoch sollte bedacht werden, dass mit steigendem Hebel auch die möglichen Verluste ansteigen, wie viele Forex Erfahrungen zeigen. Gerade unerfahrene Trader sollten daher mit einem geringen Hebel handeln.

Forex Hebelwirkung

Hohe Hebel bei XM.com – Forex-Handel mit Risiko

Die Höhe der Spreads

Beim Forexhandel gibt es einen Ankaufs- sowie einen Verkaufskurs und dieser wird durch den Broker auf seiner Plattform zur Verfügung gestellt. Die Differenz dieser beiden Kurse wird als Spread bezeichnet. Der Spread ist damit sozusagen die Gebühr, die durch den Forex Broker in Anspruch genommen wird. Der Spread wird durch die Pips angegeben und kann variieren. Wer beispielsweise EUR/AUD handeln möchte, der kann im Chart vielleicht einen Kurswert von 1,2000 finden. Durch den Broker wird ein zweiter Kurs angegeben. Liegt dieser bei 1,2001, dann wird 1 Pip für den Spread fällig. Je geringer die Spreads, desto weniger Gebühren zahlt der Trader. Daher ist es an diesem Punkt wichtig, gut zu vergleichen.

Gibt es eine Nachschusspflicht?

Wie bereits erwähnt haben die Hebel nicht nur den Vorteil, dass sie für hohe Gewinne sorgen können. Auch Verluste sind natürlich möglich. Wer nun also mit einem Hebel arbeitet, der läuft Gefahr, dass sein Guthaben zu gering ist, um bei einer gegenläufigen Marktbewegung für einen Ausgleich der Verluste sorgen zu können. An diesem Punkt gibt es Broker, die eine Nachschusspflicht einsetzen. Der Trader ist damit verpflichtet, ausreichend Geld nachzuschießen und so sein Konto auszugleichen. Das kann zu beeindruckenden Schulden führen. Es gibt jedoch auch Broker, die ohne eine Nachschusspflicht arbeiten und genau diese Broker sind eine sehr gute Wahl.

Die Höhe der Mindesteinzahlung

Der Handel mit Forex funktioniert natürlich nur dann, wenn auch ein Guthaben vorhanden ist. Daher muss der Trader, bevor er mit dem Handel starten kann, auch einen Betrag auf sein Handelskonto überweisen. Allerdings kann der Broker vorgeben, wie hoch dieses Guthaben sein muss. Die Mindesteinzahlung ist durchaus normal und eine Einrichtung, die bei so gut wie jedem Broker zu finden ist. Allerdings kann sie in der Höhe stark variieren. Einige Broker fordern gerade einmal 5 – 10 Euro als eine Mindesteinzahlung. Bei anderen Anbietern geht die geforderte Summe in den vier- oder fünfstelligen Bereich. Einsteiger im Fx-Handel, die eigentlich gerne erst einmal kleine Brötchen backen möchten, fühlen sich mit einer geringen Mindesteinzahlung durchaus wohler. Daher ist dies einer der Punkte, der in den Vergleich mit einfließt und somit auch eine Auswirkung auf das Ergebnis haben kann.

Der Aufbau der Handelsplattform

Um im Forexhandel aktiv zu werden, braucht es eine gute Handelsplattform als Basis, über die der Handel durchgeführt werden kann. Jeder Broker hat andere Möglichkeiten für seine Trader zur Hand. Das beginnt bereits beim Aufbau der Plattform und reicht bis hin zu den Möglichkeiten für die Strategieausarbeitung, die hier geboten werden. Sehr gut ist es, wenn die Handelsplattform noch an die eigenen Wünsche angepasst werden kann, beispielsweise durch eine individuelle Charts-Einstellung. Daher wird im Vergleich auch geschaut, welche Möglichkeiten der Broker an dieser Stelle bietet.

Demokonto – ja oder nein?

Auch der Forexhandel will gelernt sein und daher sind ein Demokonto sowie ein gut ausgearbeiteter Bildungsbereich eine sehr wichtige Grundlage für Trader. Heute ist es fast schon selbstverständlich, dass der Broker ein Demokonto zur Verfügung stellt. Aber eben nur fast, denn es gibt noch immer Anbieter, die darauf verzichten. Wer jedoch einen ruhigen Einstieg ohne hohe Verluste finden möchte, der sollte darauf achten, die Möglichkeit zu haben, mit Spielgeld erst einmal ein Gefühl für den Handel zu bekommen. Zudem kann ein sehr gut aufgestellter Bildungsbereich hilfreich sein.

Der Support bei einem Broker

Unterstützung durch den Broker ist eine wichtige Sache, daher ist bei einem Test der Support eines der Kriterien, das nicht fehlen darf. Hier gibt es mehrere Punkte, die betrachtet werden. So stellt sich die Frage, wie der Support zu erreichen ist, wann er erreicht werden kann und welche Sprachen die Mitarbeiter sprechen. Alle drei Punkte können für den Trader ausschlaggebend sein.

 

Der Testsieger im Fx Broker Testbericht: Hier setzt sich GKFX durch

180x120_GKFXBei GKFX handelt es sich um einen recht großen und weit verbreiteten Broker, der seinen ursprünglichen Hauptsitz in London hat und heute in mehr als 19 Niederlassungen aktiv ist. Die Regulierung erfolgt unter anderem durch die deutsche BaFin, da der Broker auch eine Niederlassung in Deutschland hat. Die hauptsächliche Regulierung erfolgt jedoch durch die FCA. Damit hat der Broker schon einmal eine sehr wichtige Grundlage, um im Fx Broker Vergleich überzeugen zu können: Er arbeitet seriös.

Der Handel selbst wird über den MetaTrader4 durchgeführt. Die Handelsplattform hat eine lange Tradition und ist bei vielen Tradern sehr beliebt. Auch Einsteiger haben meist keine Probleme, sich hier zurechtzufinden und so gut mit dem Handel starten zu können. Dazu muss gesagt werden, dass GKFX als Erweiterung eine selbst entwickelte Plattform zur Verfügung stellt, die durch ihre Funktionalität noch individuell für den Trader anpassbar ist. Das ist ein sehr großer Vorteil für alle Trader, die grundsätzlich gerne mit einer Plattform arbeiten, die sie nach ihren Wünschen optimieren können.

Im Test konnte unter anderem das sehr gute Schulungsangebot überzeugen, das durch den Broker zur Verfügung gestellt wird. Der Support kann die Fragen und Probleme der Kunden auch auf Deutsch lösen, was ein weiterer Vorteil ist.

GKFX Demokonto

Beim Top Broker GKFX können Interessenten Trading kostenfrei ausprobieren

Der maximale Hebel bei GKFX liegt etwas unter dem Angebot von FxPro, hier haben Trader einen Hebel von 1:400, was aber immer noch ein sehr faires Angebot darstellt. Die Majors mit Spreads gibt es ab 2 Pips. Der Handel selbst kann bei einer Auswahl aus rund 100 Währungspaaren getätigt werden.

Interessant dürfte für Trader sicher auch noch sein, dass der Broker einen automatisierten Handel anbietet. Zudem haben Trader die Möglichkeit, Scalping zu nutzen. Die Mindesteinzahlung ist mit 10 Euro sehr gering gehalten. GKFX überzeugt also auf der ganzen Linie und ist berechtigt auf dem zweiten Platz gelandet.

Fazit: Auch wenn es für GKFX nicht ganz für den ersten Platz gereicht hat, so muss sich der Broker dennoch nicht verstecken, denn er bietet eine faire Grundlage für den Forexhandel, ist anerkannt im Bereich des Online-Handels und auch die Gebühren sind überschaubar. Mit dem MetaTrader4 stellt der Broker zudem eine Plattform zur Verfügung, die von vielen Tradern schon gekannt und gemocht wird.  

Jetzt ein Forex Konto bei GKFX eröffnen

FxPro – guter Zweiter im Test

180x120_FxProNur ein Broker hat die höchste Stufe im Fx Broker Vergleich erklimmen können und hier hat sich der Anbieter FxPro durchgesetzt. Der Broker bietet nicht nur den Forex-Handel, sondern auch den CFD-Handel an und ist damit durchaus vielseitig aufgestellt. Zudem gibt es mehrere Trading-Plattformen, aus denen die Trader wählen können. Damit sorgt der Broker dafür, dass für eine breite Palette an Tradern ein sehr solides Angebot zur Verfügung gestellt wird. Ebenfalls ein Grund dafür, dass FxPro im Test überzeugen konnte, war der Kundenservice. Dieser ist rund um die Uhr zu erreichen und dabei sehr freundlich und kompetent. So finden nicht nur Einsteiger hier Hilfe, sondern auch fortgeschrittene Trader, die Fragen oder Unklarheiten haben.

Der Hebel ist bei FxPro mit 1:500 ganz besonders hoch gehalten. Das ist vor allem für erfahrene Trader natürlich eine sehr gute Sache, die gerne auf Risiko gehen. Durch die Möglichkeit, aus mehr als 50 verschiedenen Währungspaaren zu wählen, wird es auch nicht langweilig beim Forexhandel. Abhängig davon, für welches Konto sich der Trader entscheidet, gibt es Spreads sogar schon ab 0 Pips.

FxPro Fx

FxPro sieht sich selbst als der führende Forex Broker in der Welt

Auch die Seriosität von einem Broker ist nicht zu unterschätzen. Hier kann die Regulierung eine gute Hilfe darstellen, um sich ein Bild davon zu machen, wie sicher ein Anbieter ist. Der Broker wird durch die FCA in Großbritannien reguliert und bietet eine Absicherung für einen Betrag von bis zu 20.000 Euro pro Anleger.

Fazit: Bei FxPro stimmt eigentlich wie beim Testsieger alles. Hier haben Trader einen sehr guten und seriösen Broker an ihrer Seite, der faire Konditionen für den Handel bietet und sehr gut zu erreichen ist. Dazu kommt, dass FxPro nicht nur ein Demokonto zur Verfügung stellt, sondern auch durch eine Auswahl an verschiedenen Handelsplattformen punkten kann.  

Jetzt ein Forex Konto bei FxPro eröffnen

 

IG überzeugt mit guten Konditionen für den dritten Platz

180x120_IGIG hat früher unter dem Namen IG Markets den Forexhandel angeboten und wurde inzwischen umbenannt. Es handelt sich um einen Broker, der bereits seit rund 4 Jahrzehnten am Markt aktiv ist und damit durchaus ein sehr gutes Maß an Erfahrung aufweisen kann. Der IG Broker stellt ein kostenfreies Demokonto zur Verfügung, das für zwei Wochen genutzt werden kann. Die Regulierung erfolgt durch die FCA, was ein Hinweis auf die seriöse Arbeit des Brokers ist. Wer handeln möchte, der kann selbst entscheiden, was er einzahlt, denn es wird keine Mindesteinzahlung fällig. Das ist gerade für Einsteiger sehr hilfreich und ein interessanter Fakt.

Die Spreads auf Majors liegen bei IG bei 0,8 Pips mindestens. Damit sind die Gebühren überschaubar gehalten. Sehr interessant dürfte auch das große Handelsangebot sein, das hier geboten wird. So stellt IG nicht nur die Möglichkeit zur Verfügung, den Forexhandel zu probieren. Auch der Handel mit CFDs ist möglich. Zudem besteht die Option, binäre Optionen zu handeln. Die Grundlage für die verschiedenen Varianten sind immerhin 7.000 Basiswerte, aus denen ausgewählt werden kann. Ebenfalls sehr ansprechend im Fx Broker Vergleich hat sich der Support gezeigt. Er ist gut zu erreichen und beantwortet Fragen solide.

IG Forex Trading

Bei IG überzeugen Konditionen und Top-Service

Fazit: IG hat sich über die Jahre hinweg am Markt etabliert und konnte daher im großen Vergleich auch durchaus mit seinem Angebot die Konkurrenz ausstechen. Der dritte Platz unter den Testsiegern ist auf jeden Fall verdient, denn das Angebot des Brokers ist groß, die Konditionen fair und auch ein Demokonto steht zur Verfügung, das für zwei Wochen genutzt werden kann.  

Jetzt ein Forex Konto bei IG eröffnen

Fazit: GKFX zieht durch – der Broker lässt die Konkurrenz alt aussehen

Der Forexhandel ist eine sehr gute Möglichkeit, um auch mit geringem Kapital das große Geld zu machen. Der richtige Broker an der Seite ist dabei aber unverzichtbar, daher ist die Suche nach einem Anbieter nicht nur zu empfehlen, sondern in Bezug auf mögliche Erfolge sogar notwendig. Der Fx Broker Vergleich ist dafür die beste Grundlage. Alle Anbieter werden auf derselben Basis getestet, sodass ein Vergleich möglich ist. Hier hat sich GKFX durchsetzen können. Der Broker ist nicht nur schon lange aktiv, er bietet auch gerade für den Forexhandel eine sehr gute Grundlage und einen optimalen Support.  Dazu kommen FxPro und IG auf Platz 2 und Platz 3. Auch diese Broker haben sich durchsetzen können, was an der guten Mischung aus fairen Konditionen, übersichtlicher Plattform, Sicherheit und Seriosität liegt.

Redaktionsempfehlung Forex GKFX