Aktienhandel – Lohnende Investition oder unnötiges Risiko?

redaktionsempfehlung_discount_broker_degiro

Immer mehr private Anleger investieren einen großen Teil ihres Kapitals in Aktien oder Aktienfonds. Im Gegensatz zu klassischen Sparanlagen, bei denen die Anleger einen vorher vereinbarten Zinssatz erhalten, lassen sich die Gewinne beim Aktienhandel nicht bereits im Vorfeld berechnen und auch Verluste sind möglich. Ist es dennoch sinnvoll, Aktien zu kaufen und eigenständig an der Börse zu investieren? Wir haben uns mit den Risiken genau auseinandergesetzt und zeigen Ihnen, unter welchen Umständen sich der Handel mit Wertpapieren für private Investoren lohnt und welche Gelder lieber nicht in diese Form der Geldanlage investiert werden sollten.

Aktienhandel: Die Chancen und Risiken auf einen Blick

  • Beim Handel mit Aktien werden im Durchschnitt deutlich höhere Renditen erzielt, als mit den meisten anderen Geldanlagen.
  • Das Risiko kann durch eine geschickte Auswahl der Aktien und eine breite Streuung der Anlagen gut gesteuert werden.
  • Auch Verluste sind möglich und müssen bei der Planung der Finanzen mit einkalkuliert werden.
  • Bei manchen Aktienfonds werden die möglichen Verluste begrenzt, indem ein garantierter Preis für den Rückkauf zu einem bestimmten Zeitpunkt angeboten wird.
  • Der Handel an der Börse kostet Geld. Die Börsengebühren und die Kosten für den Broker müssen bei der Planung ebenfalls berücksichtigt werden.
  • Totalverluste sind bei einem guten Risikomanagement extrem unwahrscheinlich. Bei riskanteren Anlagestrategien dagegen durchaus möglich.

Jetzt Aktiendepot bei DeGiro eröffnen

1. Aktien bieten viele Vorteile

Da bei Sparanlagen immer weniger Zinsen gezahlt werden, sehen sich viele Anleger nach Alternativen um. Während vor einigen Jahren noch das Festgeldkonto als eine gute Möglichkeit galt, zeitweise nicht benötigtes Kapital gewinnbringend anzulegen, hat diese Möglichkeit heute stark an Bedeutung verloren, denn die Zinssätze sind sehr niedrig und sinken weiterhin. Die durchschnittlichen Gewinne die mit Aktien erzielt werden, sind dagegen erstaunlich konstant geblieben. Allerdings besteht beim Aktienhandel das Problem, dass es sich eben nur um Durchschnittswerte handelt und ein Gewinn nicht garantiert ist. Auch Verluste müssen zeitweise in Kauf genommen werden, was natürlich unangenehm für die Anleger ist.
Zwar gibt es beim Handel an der Börse durchaus gute Möglichkeiten, das Verlustrisiko zu senken, dennoch ist es jederzeit möglich, dass das eigene Aktiendepot an Wert verliert, was natürlich nicht im Sinne einer soliden Geldanlage ist.

Ein großer Vorteil beim Aktienhandel ist, dass die Handelsstrategie genau auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt werden kann. Wer auf der Suche nach einer sicheren Geldanlage ist, wird in sehr konservative Aktien investieren und seine Investitionen durch eine breite Fächerung des Depots absichern. Risikofreudigere Anleger dagegen können durchaus in spekulative Aktien investieren und so die Chance auf besonders hohe Gewinne nutzen. Allerdings muss hier auch immer mit einem Verlust gerechnet werden, weswegen das so angelegte Geld stets als Risikokapital betrachtet werden sollte.

Wer sich nicht selber mit den notwendigen Entscheidungen über Kauf und Verkauf zum richtigen Zeitpunkt auseinandersetzen möchte, findet in Aktienfonds oft eine gute Alternative. Auch hier gibt es für jeden Anlegertyp einen passenden Fonds, von sehr konservativ bis riskant ist hier alles zu finden.

Fazit: Der Aktienhandel ist eine gute Möglichkeit, aktuell nicht benötigtes Kapital gewinnbringend anzulegen. Wenn dabei einige grundlegende Punkte zum Risikomanagement betrachtet werden, handelt es sich um eine vergleichsweise sichere Investition. Aber auch für Anleger mit einer deutlich höheren Risikobereitschaft bietet der Aktienmarkt viele gute Möglichkeiten. Aktienfonds sind eine alternative Möglichkeit, Geld an der Börse zu investieren. Hier treffen nicht die Anleger selber die Entscheidungen, sondern der Fond wird entweder durch einen professionellen Fondsmanager betreut oder folgt passiv vorher festgelegten Investitionskriterien.

CapTrader Broker

CapTrader bietet anspruchsvollen Händlern Zugang zu Aktien, Futures und Optionen

2. Die Risiken können durch die Anlagestrategie gesteuert werden

Zwar gibt es beim Handel mit Aktien niemals eine hundertprozentige Gewinngarantie, dennoch kann das Verlustrisiko mit Hilfe der entsprechenden Strategien gut gesteuert werden. Dies geschieht zum Einen durch die Auswahl der im Depot enthaltenen Aktien und zum Anderen über eine gute Diversifizierung des Portfolios. Ob die eigene Strategie funktioniert kann der Anleger beim Discount Broker Demokonto Testsieger ohne Risiko ausprobieren.

Wie bei den meisten Finanzgeschäften gilt auch hier: Je höher die möglichen Gewinne, desto höher ist in der Regel auch das Verlustrisiko. Wer also seine Wertpapiere gleichzeitig als Altersvorsorge sieht oder das Kapital langfristig anderweitig verplant hat, sollte sich für sehr konservative Wertpapiere entscheiden. Diese verzeichnen zwar keine extrem hohen Wertzuwächse, deutlich mehr Profit als Festgeldkonten werfen sie aber in der Regel trotzdem ab. Beim Aufbau des Aktiendepots sollten risikoaverse Anleger darauf achten, nicht nur auf ein Pferd zu setzen. Investieren Sie in verschiedene Aktien aus unterschiedlichen Branchen und möglicherweise auch verschiedenen Indizes. So können mögliche Krisen durch den nicht betroffenen Teil des Portfolios meistens gut aufgefangen werden.

Fazit: Das Risiko beim Aktienhandel lässt sich durch die Wahl der Anlagestrategie steuern. So sind sowohl riskantere Investitionen mit möglichen starken Wertzuwächsen möglich, wie auch konservative Geldanlagen, bei denen hohe Verluste sehr unwahrscheinlich sind.  

Jetzt Aktiendepot bei DeGiro eröffnen

3. Fonds bieten eine gute Alternative zum eigenständigen Handeln mit Aktien

Nicht alle Anleger haben die Zeit oder die Motivation, sich mit den wesentlichen Anlagestrategien auseinanderzusetzen und eigenständig mit ihren Aktien an der Börse zu handeln. Aktienfonds stellen hier eine gute Alternative dar.
Mit dem Kauf von Anteilen eines Aktienfonds nehmen die Anleger am Aktienhandel teil, ohne die Entscheidungen über Kauf und Verkauf selber treffen zu müssen. Der Nachteil eines Aktienfonds sind die in der Regel höheren Kosten, denn die Banken oder Broker lassen sich die Verwaltung des Fonds natürlich bezahlen. Ein aktiv durch einen Fondsmanager gemanagter Aktienfonds ist normalerweise mit höheren Kosten verbunden, als ein passiv gemanagter Fonds wie beispielsweise die beliebten ETFs. Beim Discount Broker Testsieger können ETFs kostenfrei gekauft werden. Dennoch werfen auch die Aktienfonds in der Regel deutlich höhere Gewinne ab, als es zum jetzigen Zeitpunkt mit Festgeldkonten oder ähnlichen Geldanlagen realisierbar ist.

Auch bei den Fonds gibt es für jeden Anlegertypen eine passende Investitionsmöglichkeit. Zusätzlich gibt es bei einigen Anbietern die Möglichkeit einer garantierten Begrenzung der möglichen Verluste, was es auch möglich macht, Kapital zu investieren, welches nach einigen Jahren wieder benötigt wird. Auch bei Fonds sollte allerdings immer die Wahl vorhanden sein, zu welchem Zeitpunkt ein Verkauf der Anteile erfolgt. Kurz- oder mittelfristig dringend benötigtes Kapital sollte daher weder in Aktien, noch in Aktienfonds investiert werden.

Fazit: Fonds sind eine gute Alternative zum eigenständigen Aktienhandel. Die Anleger müssen nicht permanent die aktuellen Börsentrends verfolgen, sondern lassen einen Fondsmanager die Entscheidungen treffen oder setzen auf passiv gemanagte Fonds. Auch bei Aktienfonds gibt es unterschiedliche Risikoklassen, was bei der Auswahl eines passenden Fonds natürlich berücksichtigt werden sollte.

flatex Depot

Bei flatex gibt es zum Start 100 Euro gratis Anlagekapital

4. Ohne böse Überraschungen mit Aktien handeln – Tipps und Tricks

Aktien sind zwar eine gute Möglichkeit, freies Kapital gewinnbringend anzulegen, allerdings muss dabei immer das Risiko berücksichtigt werden. Immer wieder lassen sich vor allem Einsteiger von den großen Chancen auf Gewinn blenden und vergessen, sich durch ein gutes Risikomanagement gegen allzu hohe Verluste ausreichend abzusichern. Damit Sie beim Handel an der Börse keine unliebsamen Überraschungen erleben und erfolgreich in Aktien investieren, haben wir einige nützliche Tipps und Tricks zusammengestellt.

  1. Nur freies Kapital investieren
    Mit einer guten Strategie ist es zwar möglich, ohne allzu hohes Risiko über einen langfristigen Zeitraum Gewinne zu erzielen, allerdings gehören Kursschwankungen und somit auch Verluste einfach zeitweise zum Aktienhandel dazu. Um nicht in die Verlegenheit zu kommen, die Aktien zu einem ungünstigen Zeitpunkt verkaufen zu müssen, weil zum Beispiel eine größere Autoreparatur ansteht, sollte nur Kapital investiert werden, welches für längere Zeit nicht zwingend benötigt wird. Eine Investition in Aktien sollte langfristig angelegt sein und nur mit Geld stattfinden, welches nicht an anderer Stelle fehlt. Auch eine Kredit sollte nicht aufgenommen werden, um mit Aktien zu handeln.
  2. Risikobewusst anlegen
    Der Aktienhandel kann sehr spekulativ und mit einem hohen Risiko durchgeführt werden. Genauso besteht aber auch die Möglichkeit, die Risiken zu begrenzen. Welche Strategie gewählt wird, hängt vom Anlegertyp ab und davon, ob es sich um reines Risikokapital handelt oder ob das Geld langfristig noch anderweitig eingeplant werden soll. Egal für welches Risiko Sie sich entscheiden, Sie sollten sich dessen immer bewusst sein und Ihre Finanzen dementsprechend planen. Für eine Reduzierung des Risikos sollte beispielsweise das Portfolio sehr diversifiziert angelegt werden, also eine Investition in unterschiedliche Aktien aus mehreren Branchen erfolgen. Auch die Art des Unternehmens und die bisherige Performance der Aktie spielen eine Rolle bei der Bewertung des Risikos.
  3. Anbieter vergleichen und Kosten reduzieren
    Auch die Kosten für den Handel und das Aktiendepot müssen bei der Planung mit einkalkuliert werden, denn sie wirken sich natürlich negativ auf die Gewinne aus. Anleger sollten daher vor der Wahl eines Anbieters für das Aktiendepot gründlich die einzelnen Banken beziehungsweise Online-Broker vergleichen. Auch bei einem bestehenden Aktiendepot lohnt sich ein regelmäßiger Preisvergleich, um eventuell zu einem besser geeigneten Anbieter bzw. günstigerem Aktiendepot wechseln zu können.
  4. Auf Seriosität des Anbieters achten
    Noch wichtiger als die Preise ist es, dass das Aktiendepot bei einem absolut seriösen Anbieter geführt wird. Achten Sie daher vor allem bei Online-Brokern darauf, dass diese von einer offiziellen Behörde beaufsichtigt und reguliert werden.
  5. Die eigene Anlagestrategie planen und konsequent verfolgen
    Der Handel mit Wertpapieren sollte nicht „aus dem Bauch heraus“ erfolgen, sondern gut geplant werden. Entscheiden Sie sich daher bereits vor der Eröffnung eines Aktiendepots für eine Strategie, die Ihren Erwartungen an den Aktienhandel gerecht wird und verfolgen Sie diese konsequent. Spontane Entscheidungen führen selten zum Erfolg, da beim Handel mit Aktien langfristig geplant werden sollte. Auch bei der Eröffnung eines Depots spielt Ihre Anlagestrategie eine Rolle, da sich die Preise der Broker aus verschiedenen Komponenten zusammensetzen und so je nach Strategie unterschiedliche Anbieter besser oder schlechter geeignet sind.

Fazit: Um erfolgreich und ohne unerwartet hohe Verluste mit Aktien zu handeln, ist eine entsprechend gute Planung unumgänglich. Anleger sollten sich stets des Risikos bewusst sein und für sich entscheiden, welches Risiko sie eingehen möchten. Verwenden Sie auch bei konservativen Strategien stets nur freies Kapital, da Sie ansonsten möglicherweise gezwungen sind, mit Verlust zu verkaufen.

Jetzt Aktiendepot bei DeGiro eröffnen

5. Häufig gestellte Fragen zu den Risiken eines Aktiendepots

Muss ich mit einem Totalverlust meiner Investition rechnen?

Totalverluste sind zwar theoretisch möglich, mit einer entsprechend guten Anlagestrategie aber extrem unwahrscheinlich. Im Gegensatz zu spekulativeren Anlageformen wie beispielsweise Finanzderivaten oder binären Optionen verlieren Aktien zwar möglicherweise an Wert, dass ein Unternehmen von heute auf morgen komplett wertlos wird kommt aber nicht häufig vor. Durch eine Investition in mehrere verschiedene Aktien kann das Risiko eines Totalverlustes deutlich gesenkt werden.

Kann ich den maximal möglichen Verlust irgendwie begrenzen?

Beim eigenständigen Handel an der Börse ist das leider nicht möglich. Daher sollte hier nur Geld investiert werden, welches nicht für andere Zwecke dringend benötigt wird. Bei Aktienfonds wird oft eine Begrenzung des Risikos angeboten. So wird beispielsweise der Rückkauf des Fonds zu einem Preis von 4% unterhalb des Kaufpreises nach einem bestimmten Zeitraum angeboten. Allerdings ist das meistens auch mit entsprechend höheren Gebühren verbunden. Dennoch stellt diese Möglichkeit der Verlustbegrenzung eine gute Sicherheit für das risikoarme Investieren dar.

Warum ist eine breite Fächerung des Portfolios so wichtig?

Verluste gehören zeitweise bei jeder Aktie dazu. Wer nur auf eine oder sehr wenige Aktien setzt, läuft Gefahr, dass diese Verluste nicht durch andere Anlagen ausgeglichen werden können. Daher sollte stets in verschiedene Aktien aus unterschiedlichen Bereichen investiert werden. So können einzelne Verluste in der Regel gut ausgeglichen werden und auch bei einer Flaute in einer Branche trotzdem noch ein Gewinn erzielt werden.

OnVista Depot

Bei OnVista zum Festpreis je Order handeln

6. Mehr Informationen über die Chancen und Risiken beim Aktienhandel

Auf unserer Website stellen wir kostenlos eine Fülle an Informationen über den Handel mit Aktien und anderen Finanzprodukten bereit. Erfahren Sie, welche Strategie für welchen Anlegertyp geeignet ist und lesen Sie viele unabhängige Testberichte! Mit unserem Broker Vergleich wird die Suche nach dem geeigneten Anbieter für ein Aktiendepot deutlich vereinfacht. Bei Fragen und weiteren Anregungen kontaktieren Sie uns gerne!

7. Unser Fazit: Das Risiko beim Aktienhandel lässt sich vergleichsweise gut kontrollieren

Wer in Aktien investiert, sollte dies stets in dem Bewusstsein tun, dass ein Gewinn nicht garantiert ist und auch Verluste eintreten können. Dennoch ist es mit den entsprechenden Strategien möglich, das Verlustrisiko zu senken und den Handel an der Börse vergleichsweise sicher zu machen. Anleger sollten bei jeder Transaktion nicht nur die Gewinnchancen, sondern auch die damit verbundenen Risiken im Auge behalten. Generell sollte nur freies Kapital investiert werden, welches nicht mittelfristig für andere Ausgaben benötigt wird. Mit einem entsprechenden Risikomanagement ist es durchaus möglich, beim eigenständigen Handel mit Aktien oder dem Kauf von Fondsanteilen einen guten Gewinn mit einem überschaubaren Risiko zu machen.

redaktionsempfehlung_discount_broker_degiro

Weitere Informationen zum Anbieter: