Strategien beim Aktienhandel – Wir erklären die unterschiedlichen Ansätze

redaktionsempfehlung_discount_broker_degiro

Beim Handel mit Aktien gibt es viele verschiedene Taktiken, die sich teilweise grundlegend voneinander unterscheiden. Einige der etablierten Handelsstrategien lassen sich auch von Anfängern leicht erlernen, so dass ein schneller und erfolgreicher Einstieg in den Wertpapierhandel durchaus ohne große Probleme möglich ist. Wir stellen die bekanntesten Ansätze vor und betrachten kritisch, welche Strategie für welchen Anlegertyp geeignet ist.

Anlagestrategien bei Aktien – Das sind die grundlegenden Unterschiede

  • Der Zeitfaktor: Manche Anlagestrategien erfordern einen höheren Zeitaufwand als andere
  • Die Zahl der Käufe und Verkäufe: Während bei einigen Strategien schnell auf Kursveränderungen reagiert wird, werden Aktien bei anderen Taktiken sehr lange gehalten
  • Hintergrundwissen: Bei manchen Anlagestrategien werden Aktien nur mit einem umfassenden Wissen über das Unternehmen gekauft
  • Risikofreudigkeit: Es kann in „sichere“ Aktien investiert werden, oder das Depot wird mit deutlich riskanteren Aktien erweitert
  • Aktienfonds bieten eine Alternative zum Kauf einzelner Aktien

degiroJetzt Aktiendepot bei DeGiro eröffnen

1. Eine klare Strategie ist wichtig

Aktien werfen im Schnitt eine deutlich höhere Rendite ab, als die meisten anderen Anlageformen. Damit der Handel mit den beliebten Wertpapieren jedoch gelingt, sollten Anleger sich im Vorfeld darüber klar werden, welche Handelsstrategie sie verfolgen möchten. Es ist zwar möglich, Aktien „aus dem Bauch heraus“ zu kaufen und zu verkaufen, langfristig wird sich hierbei aber nur in den seltensten Fällen ein Erfolg einstellen. Daher sollten sich Einsteiger mit den gängigen Strategien erfolgreicher Investoren vertraut machen. Welche die am besten geeignete Taktik ist, lässt sich pauschal nicht sagen, denn das hängt von vielen persönlichen Faktoren ab.

flatex Plattforrmen

Flatex Strategientest auf Plattformen für alle Geräte

Anleger auf der Suche nach der richtigen Strategie sollten sich immer die Frage stellen, was sie eigentlich vom Handel mit Aktien erwarten und wie viel Zeit und Energie sie investieren möchten.
Während es bei einigen Strategien nur alle paar Monate nötig ist, dem Depot ein wenig Zeit zu widmen, muss der Aktienmarkt bei anderen immer im Blick behalten werden. Aber auch zeitaufwändigere Strategien haben durchaus ihren Reiz, denn grade hier winken natürlich besonders hohe Gewinne und interessierte Anleger können ein Menge interessantes Wissen über die einzelnen Unternehmen und die Finanzbranche als Ganzes erwerben.

Während sich manche Taktiken eher am Kursverlauf orientieren, setzen andere auf das Unternehmen als solches und messen kurzzeitigen Kursschwankungen nicht besonders viel Bedeutung bei. Welche Taktik für Sie am besten geeignet ist, müssen Sie selber herausfinden. Machen Sie sich mit den wesentlichen Strategien vertraut und entscheiden Sie dann, welche Ihnen am besten zusagt.

Fazit: DIE ideale Strategie beim Aktienhandel gibt es nicht. Dennoch sollten Anleger wissen, nach welchen Kriterien sie ihre Aktien kaufen oder verkaufen möchten. So werden emotionale und möglicherweise schlechte Entscheidungen vermieden und es erfolgt ein gut durchdachter Aufbau des Aktiendepots.  

2. Risiko oder konservativ?

Zwar lassen sich die Gewinne beim Aktienhandel nicht so exakt planen wie bei klassischen Sparanlagen und die Investition ist mit einem höheren Risiko behaftet, dennoch kann auch hier eine relativ hohe Sicherheit hergestellt werden, wenn einige wesentliche Punkte beachtet werden.

Themenicon ChartanalyseAnleger, die in den Aktien ihre Altersvorsorge oder eine andere langfristig eingeplante Geldeinlage sehen, sollten eine vergleichsweise konservative Anlagestrategie wählen. Das bedeutet zum Einen, dass das Portfolio breit gestreut sein sollte, also Aktien unterschiedlicher Unternehmen aus möglichst vielen verschiedenen Branchen beinhalten sollte, zum Anderen sollte nur in stabile Aktien investiert werden. Es wird in diesem Fall also nicht auf besonders schnelles Wachstum und hohe Gewinne spekuliert, sondern einen langfristigen konstanten Wertzuwachs mit geringem Risiko. Hier bieten sich beispielsweise die Dividenden-Strategie oder die Value-Strategie an. Auch Indexfonds gehören zu den eher konservativen Anlageformen.

Wer dagegen durchaus bereit ist, ein höheres Risiko einzugehen und dafür seine Gewinnchancen steigern möchte, der kann sein Portfolio um einige spekulative Aktien erweitern. Geeignet sind hie zum Beispiel Aktien von jungen Unternehmen, deren Potential sich noch nicht im Wert der Aktie niederschlägt, aber auch Investitionen in Unternehmen aus Schwellenländern mit einem hohen Wachstumspotential. Auch bei einer etwas risikoreicheren Strategie sollte aber auf eine breite Fächerung des Depots geachtet werden, um so mögliche Verluste besser auffangen zu können.

Fazit: Mit Aktien ist beides möglich: Eine konservative Anlagestrategie zur langfristigen Vermögensplanung oder eine sehr spekulative Taktik mit der Chance auf schnelle Gewinne, aber auch einem hohen Verlustrisiko. Auch sämtliche Zwischenformen sind denkbar. Welche Strategie die beste ist, hängt von den individuellen Ansprüchen des Anlegers ab.

DEGIRO Kosten

Bei den Handelsgebühren ist DEGIRO von keinem anderen Broker zu schlagen

degiroJetzt Aktiendepot bei DeGiro eröffnen

3. Von der Strategie hängt auch die Wahl des richtigen Brokers ab

Noch bevor Sie sich für einen Online-Broker entscheiden, sollten Sie festlegen, nach welcher Strategie Sie Ihre Aktien kaufen und verkaufen möchten. Da bei den einzelnen Strategien unterschiedlich viele Trades im Jahr durchgeführt werden, können sich auch die Kosten sehr unterscheiden. Den am besten geeigneten Online-Broker können Sie aber nur sicher herausfiltern, wenn Sie ungefähr wissen, wie viele Trades mit welchen Geldbeträgen geplant sind.

Die Gesamtgebühren bei einem Online-Broker setzen sich aus mehreren Einzelposten zusammen: Manche Aktien Broker erheben eine Grundgebühr für die Depotführung, während dies bei anderen Anbietern wie beim Discount Broker Testsieger kostenfrei ist. Auch jede Transaktion an der Börse kostet in der Regel Geld. Wenn bekannt ist, wie viele Transaktionen welcher Art durchgeführt werden, kann die Gebühr hierfür errechnet werden und mit den Angeboten anderer Broker verglichen werden. Insbesondere beim Handel mit höheren Beträgen sollte auf eine niedrige Maximalgebühr geachtet werden. Werden dagegen viel Trades zu kleineren Beträgen durchgeführt, ist eine geringe Mindestgebühr von großer Bedeutung.

Fazit: Die Handelsstrategie spielt eine wichtig Rolle bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters für den Aktienhandel. Da sich die Gebühren unterschiedlich zusammensetzen, ist nicht jeder Online-Broker für jede beliebige Strategie gleich gut geeignet.

4. Erfolgversprechende Handelsstrategien

Aktien sollten nicht nach dem Bauchgefühl gehandelt werden. Es existieren zahlreiche Strategien, mit denen auch Anfänger schnell einen Erfolg erzielen können. Ein entsprechendes Interesse und der Erwerb des nötigen Wissens sind hierbei natürlich essentielle Voraussetzung. Wir stellen im Folgenden einige der bekanntesten Anlagestrategien vor.

  1. Dividenden-Strategie
    Bei dieser Strategie werden gezielt Aktien mit einer hohen Dividendenausschüttung ausgewählt. Durch den konstanten Cash-Flow erhalten die Anleger jährlich zusätzliches Geld, welches entweder erneut in Aktien investiert werden oder anderweitig verwendet werden kann. Grundannahme vieler Anleger bei der Dividenden-Strategie ist, dass Unternehmen, welche sich eine hohe Dividendenzahlung leisten können, in der Regel auch einen soliden Wertzuwachs verbuchen können. Dies trifft oftmals auch zu, dennoch sollte hier genau hingeschaut werden. Es ist in der Vergangenheit mehrfach vorgekommen, dass Dividenden gezielt erhöht wurden, um die Nachfrage nach der Aktie zu steigern und so ihren Wert zu erhöhen. Im Endeffekt wurden die Aktien so deutlich über Wert gehandelt.
  2. Trendfolge-Strategie
    Bei der Trendfolgestrategie werden alle notwendigen Informationen aus dem bisherigen Kurs der Aktie abgeleitet. Hintergrundwissen über das Unternehmen selbst wird nicht benötigt. Vertreter dieser Strategie setzen darauf, dass es wahrscheinlicher ist, dass sich ein einmal stabil eingeschlagener Kurs fortsetzt, als dass er wechselt. Somit wird in Aktien investiert, die sich bereits konstant im Anstieg befinden, da davon ausgegangen werden kann, dass diese auch weiter ansteigen. Die Trendfolge-Strategie gibt es in mehreren Varianten. Vor allem die weniger zeitaufwändigen Ansätze sind auch für Anfänger gut umzusetzen. Hier werden die Aktien gekauft, die in einem festgelegten Zeitraum am meisten gestiegen sind. Nach einer vorher festgelegten Zeit erfolgt eine Entscheidung darüber, ob die Aktie gehalten oder verkauft werden soll. Bei den komplexeren Formen der Trendfolge-Strategie werden sehr regelmäßig Chart-Analysen durchgeführt und immer wieder überprüft, ob der eingeschlagene Trend noch als stabil gilt. Andernfalls werden die Aktien schnell wieder abgestoßen.
  3. Value-Strategie
    Star-Investor Warren Buffett investiert ausschließlich in Unternehmen, deren komplette Struktur er versteht und an deren langfristigen Erfolg er glaubt. Bei der Value-Strategie geht es nicht um schnellen Profit, sondern um langfristiges, nachhaltiges Wachstum. Der Aktienkurs passt sich oftmals erst etwas verspätet an den tatsächlichen Wert eines Unternehmens an. Wer frühzeitig erkennt, dass das Unternehmen eigentlich mehr wert ist, als es der aktuelle Aktienkurs suggeriert, tut in der Regel gut daran, eine Investition zu tätigen und darauf zu setzen, dass ein langfristiger Erfolg eintritt.
    Bei der Value-Strategie werden die Aktien oft sehr lange gehalten, da es nicht darum geht, regelmäßig das Depot umzuschichten, sondern darum, Anteile an soliden und erfolgreichen Firmen mit Zukunftspotential zu besitzen. Die Value-Strategie ist eine der erfolgreichsten Anlagestrategien, allerdings ist hierfür auch umfangreiches Wissen erforderlich. Sie ist daher nur für Anleger mit viel Zeit geeignet, bei denen die Bereitschaft besteht, sich vor dem Kauf lange und intensiv mit dem Zielobjekt auseinanderzusetzen.
  4. Investition in einen ganzen Index
    Indexfonds stellen eine gute Alternativ zum Handel mit einzelnen Aktien dar. Bei einem Indexfonds sind alle Aktien eines Indexes vorhanden, wobei die Menge der einzelnen Aktien an den Marktanteil des Unternehmens angepasst ist. Somit steigt der Wert des Fonds fast analog zum Index und bildet diesen somit nach. Da es mit sämtlichen Strategien auf die Dauer schwer ist, einen Profit oberhalb des Anstiegs des entsprechenden Indexes zu erwirtschaften, sind Indexfonds eine gute Alternative. Sie erfordern außerdem kaum Zeit und sind kostengünstig, da sie passiv gemanagt werden können.

Fazit: Die Auswahl bei den möglichen Anlagestrategien ist groß. Egal welche Strategie angewendet wird: Die Anleger sollten sich im Vorfeld gründlich mit den Vor- und Nachteilen auseinandersetzen und auch ihren Broker passend zur Handelsstrategie auswählen. Eine regelmäßige Überprüfung der richtigen Umsetzung der Strategie sollte ebenfalls durchgeführt werden. 

onvista Demokonto

Anlagestrategie kostenlos ausprobieren – OnVista bietet Musterdepot und Trading-Demo

degiroJetzt Aktiendepot bei DeGiro eröffnen

5. Häufig gestellte Fragen zu Aktien-Strategien

Welche Strategie verspricht den meisten Gewinn?

Eine pauschale Aussage darüber, welche Anlagestrategie die beste ist, kann und sollte nicht getroffen werden. Bei wirklich jeder Strategie gibt es Befürworter und Kritiker. Wenn das Hauptziel des Aktienkaufs ein möglichst hoher Gewinn ist, kann es sich lohnen, in kleine Unternehmen mit einem großen Potential zu investieren. Viele Anleger hoffen so darauf, von Anfang an Miteigentümer eines der großen Unternehmen der Zukunft zu sein. Allerdings birgt eine derartige Strategie auch viele Risiken, denn nicht jedes junge Start-Up wird einmal zu den etablierten Branchengrößen zählen. Viele Newcomer verschwinden schnell wieder vom Markt und damit sinkt natürlich auch der Wert der Aktie rapide. Daher sollten riskantere Aktien nur gekauft werden, wenn der Verlust der Investition einkalkuliert wurde und verschmerzt werden kann.

Wie kann ich mich gegen Verluste absichern?

Zwischenzeitliche Verluste gehören beim Handel mit Aktien dazu. Um das Risiko beim Aktienhandel für hohe Verluste aber in Grenzen zu halten, sollten Anleger nicht auf eine oder zwei Aktien setzen, sondern ihre Investitionen breit streuen. Es ist auch ratsam, nicht nur auf Aktien einer Branche zu setzen, da diese oftmals eine parallele Entwicklung aufweisen. Bei einer schlechten Nachricht für die entsprechende Branche sinken dann schnell alle Aktien. Daher ist ein breit aufgestelltes und weit gestreutes Portfolio die bessere Alternative. Darüber hinaus gilt es, die Aktien vor dem Kauf bezüglich ihres Risikos zu bewerten. Während einige Wertpapiere nur geringe Schwankungen aufweisen und über Jahre relativ stabil sind, bieten junge Unternehmen in der Regel deutlich weniger Sicherheit. Hier sollte ebenfalls zwischen der Chance auf ein schnelles Wachstum und der langfristigen Beständigkeit abgewogen werden.

Wann lohnt sich ein Verkauf?

Auch hier ist keine pauschale Antwort möglich. Bei nachhaltigen und langfristig orientierten Anlagestrategien sollten Aktien nicht direkt beim ersten Kurseinbruch wieder verkauft werden. Eine deutlich größere Rolle spielt die langfristige Entwicklung der Wertpapiere, welche beispielsweise bei de Value-Strategie über Jahre hinweg gehalten werden können. Ein Verkauf sollte immer dann durchgeführt werden, wenn Sie der Meinung sind, dass es sich nicht mehr lohnt, dieses Wertpapier zu besitzen und dafür besser in eine andere Aktie investieren möchten. Hüten Sie sich aber vor spontanen Entscheidungen und allzu häufigen Umschichtungen Ihres Depots, denn das ist immer auch mit Kosten verbunden, welche vom Gewinn abzuziehen sind.

consorsbank Community

Vom Wissen anderer Anleger in der Consorsbank Community profitieren

6. Mehr zum Thema „Aktienhandel“ und viele weitere Informationen

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Sie umfassend über verschiedene Finanzthemen zu informieren. Auf unserer Website finden Sie weitere nützliche Informationen zum Aktienhandel und den gängigen Strategien. Beim Discount Broker Demokonto Testsieger können Sie den Aktienhandel ausprobieren. Mit unserem Online-Broker Vergleich fällt es deutlich leichter, einen geeigneten Anbieter für Ihr Aktiendepot zu finden. So sparen Sie bares Geld beim Aktienhandel, was sich natürlich positiv auf die Gewinne auswirkt.

7. Unser Fazit: Unterschiedliche Strategien für unterschiedliche Anlegertypen

Nicht alle Anleger sind gleich und jeder verfolgt unterschiedliche Ziele beim Handel mit Aktien. Daher ist auch nicht jeder Strategie für jeden Anlegertyp geeignet. Vor dem Einstieg in den Aktienhandel ist es daher wichtig, sich Gedanken über eine geeignete Anlagestrategie zu machen. Wer weiß, nach welchen Kriterien er seine Aktien kauft und verkauft wird in der Regel deutlich mehr Erfolg haben, als ein Anleger, der einfach spontan handelt. Auch für die Wahl des richtigen Aktiendepots spielt die Anlagestrategie eine Rolle, da sich die Kosten unterschiedlich zusammensetzen und somit je nach Anbieter und Strategie sehr stark variieren können.

redaktionsempfehlung_discount_broker_degiro

Weitere Informationen zum Anbieter: